XML Programmierung

XML Programmierung

XML (Extensible Markup Language) Programmierung ist eine Form von Erstellung von Textdaten für Webseiten. XML wurde im Jahr 1998 in Metasprache vom W3C (World Wide Web Consortium) definiert.

Namen von XML Elementen:

Namen können selbst definiert werden. Der Sinn von XML ist, Daten und dazu gehörige Repräsentationen zu trennen. Das heißt, Tabellen und Grafiken getrennt von einander anzuzeigen, aber auf der gleichen Datenbasis.

Ein XML-Text, wenn er alle XML-Regeln einhält

Beispiel:

Elemente beginnen mit einem sogenannten "Tag" "<"test1">"Test"<"/test2">". Es wird nur ein Tag benötigt, wenn er in sich geschlossen ist. "<"test/">".

Bei Programmierung mit XML für Datenaustausch, ist es vorteilhaft, wenn die Formatierung mit Grammatik von DTD (Dokumenttyp-Definition) oder mittels eines XML-Schema definiert wird.
XML-Parser sind Programme, die Teile von Programmen, oder komplette Programme auslesen und auf ihre Gültigkeit prüfen.
Für die Zerlegung und Umwandlung in ein brauchbares Format, sind validierende Parser zuständig.

Hier ein Beispiel für eine solche XML-Programmierung Datei:

"<"?xml version="1.0" encoding="UTF-8" standalone="yes"?">"
"<"verzeichnis">"
"<"titel">"Dies ist ein Xml Test-Eintrag."<"/titel">"
"<"eintrag">"
"<"stichwort">"Der erste Test"<"/stichwort">"
"<"eintragstext">"Er hat funktioniert."<"/eintragstext">"
"<"/eintrag">"
"<"eintrag">"
"<"stichwort">"Der zweite Test"<"/stichwort">"
"<"eintragstext">"Der dritte Test."<"/eintragstext">"
"<"/eintrag">"
"<"/verzeichnis">"

Physischer Aufbau einer XML Datei

Es erfolgt eine Entität. Das heißt. Einem bestimmtem Objekt werden eindeutige Informationen zugeordnet.

Andere Entitäten sind über eingebundene Dateien und Zeichenketten, welche über ihre Hexadezimalzahl referenziert wurden.
XML-Deklarationen (Erkennungszeichenfolge im Prolog einer XML-Datei) werden nur optional verwendet, um Zeichenkodierungen so wie Verarbeitbarkeit ohne Dokumenttyp-Definition (DTD) zu erkennen.
Sie hat diese Form: "<"?xml ' 'Pseudo-Attribute' ' ?">"
Dokumenttypen-Definitionen (DTD) werden optional verwendet, damit Entitäten und erlaubter logischer Aufbau spezifiziert werden können.

Logischer Aufbau einer XML Programmierungs-Datei

Er entspricht der bekannten Baumstruktur.

Es muss ein Element auf der ersten Ebene enthalten. Es können weitere Elemente verschachtelt werden. Durch "namespace" wird gesichert, dass keine Doppeldeutigkeiten durch Daten und anderer Vokabularen in XML entstehen.

Programmierer vergessen während ihrer Arbeit nicht selten die Zeit. Dennoch ist es sinnvoll immer wieder Pausen einzulegen. Vorallem das Auge sollte sich von der ständigen Bildschirmarbeit zwischendurch erholen können. Zwar ist hier keine Lidstraffung nötig, um den Sehmuskel aber fit zu halten, sollte man die Pausen auch dazu nutzen ab und an aus dem Fenster zu sehen. Das abwechselnde Fixieren von fernen und nahen Gegenständen trainiert dann den Sehmuskel.

Sowohl bei der XML-Programmierung als auch bei allen anderen Programmiersprachen empfiehlt es sich eine umfassende Referenz als Nachschlagewerk zu haben. Diese kann man bequem in einer online Buchhandlung bestellen. Sollte dann während des Programmierens ein wichtiger Befehl benötigt werden, welchen man vergessen hat, so kann man kurz in der Referenz nachschlagen um sein Wissen wieder aufzufrischen. Erst mit dementsprechend viel Übung wird man die Referenz kaum noch benötigen.

Zur XML-Programmierung ist der Mozilla Fiefox Browser ganz besonders empfehlenswert. Verschiedene Entwickler Addons machen diesen Browser zu einer ganz besonderen Programmierungsstütze. Online kann dieser völlig kostenfrei heruntergeladen werden und die nötigen Addons können bequem über die Einstellungen installiert werden. Selbstverständlich kann der Internet Explorer parrallel installiert bleiben und auch können beide Browser gleichzeitig verwendet werden.